Elektromobilität

"E-Bike Real World Test" hält sogar bei Aprilwetter

in Elektromobilität Mittwoch, 24 April 2013

Die Wettervoraussetzungen für einen „Real World Test" mit erfahrenen e-Biker/innen hätten besser sein können. Dennoch hielten sich unsere Testfahrer/innen bei der SEEKING- SAFE E-BIKINGTestreihe am Freitag, den 19. April, in Klagenfurt wacker.

 

Das Projekt SEEKING ist eine wissenschaftliche Untersuchung des Fahrverhaltens von (e-) Zweirädern unter besonderer Berücksichtigung von Verkehrssicherheitsaspekten. Speziell e-Zweiradfahrer tragen ein erhöhtes Verkehrsrisiko auf Grund des veränderten Fahrverhaltens, Fahrdynamik und dem hohen Beschleunigungsvermögen. Daher werden im Rahmen von SEEKING-Safe E-BIKING spezielle Sicherheitsaspekte für e-Zweiräder untersucht und daraus notwendige Präventivmaßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit abgeleitet.

 

Mit vollem Elan starteten die Probanden mit den e-Bikes am Lendkanal in der Nähe vom Planetarium, radelten entlang des Lorettoweges, mit „Strom" über die Lendkanal-Brücke und in einer Kehrtwendung wieder zurück zum Ausgangspunkt – das Ganze zweimal. Im Anschluss wurden die Probanden noch zu Ihren bisherigen Erfahrungen mit e-Bikes befragt.

Unsere Erwartungen an Testfahrten und Interviews für diese Testreihe wurden trotz des schlechten Wetters übertroffen. Außerdem brachten die Testfahrten bei Regen ein paar neue, sehr interessante Erkenntnisse.


Das Austrian Institute of Technology (ProjektleitungSEEKING) und Lebensland Kärnten (Projektpartner) bedanken sich recht herzlich bei den motivierten e-Bike-Fahrer/innen für Ihre Teilnahme trotz der schlechten Wetterverhältnisse!

Neues Förderprogramm für Elektrofahrzeuge und Ökostrom

in Elektromobilität Montag, 18 Februar 2013

v.l.n.r.: LH Gerhard Dörfler, Dr. Albert Kreiner,Wolfgang Hafner, Rene Batistutti, Günther Raffler

Heute, am 18.02.2012 wurde in Klagenfurt das neue Public-Private-Partnership (PPP) -Modell, welches im Rahmen des EU-Projektes CEMOBIL abgewickelt wird, präsentiert:

Mit diesem EU-Projekt und einer Zusatzförderung vom Land Kärnten wird dem Bürger/in eine kostengünstige Anschaffung bzw. Verwendung von Elektroautos (insgesamt 66 Stück) ermöglicht. Der Benutzer/in verpflichtet sich, Photovoltaik-Ökostrom zur Abdeckung des zusätzlichen Strombedarfs, entweder über eine Beteiligung am Photovoltaik-Bürgerkraftwerk in Viktring oder über die Errichtung einer PV-Einzelanlage, selbst zu erzeugen. Die Abwicklung des Projektes erfolgt durch die IPAK (International Project Management Agency Klagenfurt).

Renault Twizy sorgt für e-mobiles Abenteuer im Winter

in Elektromobilität Donnerstag, 31 Januar 2013

Ultra-mobil und leicht wie ein Schneeflöckchen schwebt er über Kärntens Winterlandschaft.

Renault Twizy sorgt für e-mobiles Abenteuer im Winter

Von der „Spaßkugel" zur „Schneekugel"

Gerald Miklin, Projektleiter von Lebensland Kärnten, ist Wintertesters des Renault Twizy, welcher von unserem Cemobil Projektpartner der Stadt Klagenfurt zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen hat er bereits 350 winterliche Kilometer zurück gelegt.

„Twizy fahren auf Schneefahrbahn ist super lustig. Ich hab die Spasskugel für die kalte Jahreszeit ausgefasst und bin hoch zufrieden.", so Gerald Miklin.

„Intelligentes“ Laden mit Lebensland Kärnten ID-Karten

in Allgemein, Elektromobilität Dienstag, 11 Dezember 2012

Endlich ist es soweit - alle bestehenden Lebensland Kärnten Ladesäulen werden schrittweise mit einem intelligenten Innenleben ausgestattet.

„Intelligentes“ Laden mit Lebensland Kärnten ID-Karten
Intelligente Ladestationen sind, auf Grund des verbauten Displays mit Menüführung, optisch leicht erkennbar. Diese innovative Erweiterung ermöglicht unter anderem eine beschleunigte Ladung Ihres e-Fahrzeuges, wodurch eine Ladeleistung von bis zu 22 kW erreicht werden kann.

Dank intelligentem Innenleben und Einbindung in ein entsprechendes Netzwerk wird die Ladestation bedarfsgerecht gesteuert und verhindert bei mehreren gleichzeitigen Ladevorgängen eine Überlastung des Stromnetzes.

Hurra! Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind da

in Allgemein, Elektromobilität Freitag, 23 November 2012

Vorläufige Bedienungsanleitung der Intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen

Hurra! Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind da

Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind aufgestellt. Dies führt dazu, dass sich die Bedienung für einen Ladevorgang verändert hat. Bitte befolgen Sie die unten angeführten Schritte um Ihr E-Fahrzeug zu laden.

Ein Laden Ihres E-Fahrzeuges ist bis auf Weiteres ohne Identifikation mit einer Lebensland – Kärnten – „ID Karte“ und kostenlos möglich.

Ministerin Bures lobt Kärntens e-mobiles Engagement

in Elektromobilität Freitag, 11 Mai 2012

Ministerin Bures lobt Kärntens e-mobiles Engagement

Gestern, am 10. Mai 2012  traf sich Lebensland Kärnten Schirmherr Landeshauptmann Gerhard Dörfler mit Verkehrsministerin Doris Bures, anlässlich der Pressekonferenz zum Bau der zweiten Röhre des Karawankentunnels. Am Rande dieser Gespräche wurde auch das Projekt Lebensland Kärnten der Ministerin erstmals präsentiert. Lebensland Kärnten hat es sich zum großen Ziel gesetzt, unser Bundesland in eine e-mobile und energieautarke Zukunft zu führen. Mit einer Vielfalt an Projekten und Aktivitäten arbeitet das Team des Lebenslandes Kärnten an diesem Zukunftsweg.

bures2 kleinBures zeigte sich erfreut über die umfangreichen Aktivitäten des Lebenslandes Kärnten und fand lobende Worte für  die Vielfältigkeit  dieses Vorzeige-projektes. Bures führte aus, dass das oberste Ziel aller Beteiligten der Elektromobilität sein muss, die Zahl der e-mobilen und somit emissionfreien Fahrzeuge im Gesamtverkehrsaufkommen zu steigern. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie wird hierbei einige Förderinitiativen setzen, um hierzu die Technik "Made in Austria" bereitstellen zu können und damit auch den Industrie- & Produktionsstandort Österreich nachhaltig zu fördern.

Landeshauptmann Dörfler ließ es sich nicht nehmen, auch den e-mobilen Fuhrpark des Landes Kärnten vorzustellen, so wurden der Mercedes E-Cell und der Renault Fluence vor Ort gleich getestet und auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft.

 

Telefonzellen werden zu Ladestationen

in Allgemein, Kommunikation, Elektromobilität, Umweltschutz & Effizienz Dienstag, 10 April 2012

Lebensland Kärnten und A1 machen aus Telefonzellen Ladestationen für e-Autos.

Telefonzellen werden zu Ladestationen
Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Dipl. Ing. Walter Goldenits, A1 Vorstand Technik, eröffneten heute gemeinsam in Klagenfurt am Wörthersee die erste intelligente Ladestation für Elektroautos. Ausgestattet mit einem intelligenten Lade- und Abrechnungssystem können Elektrofahrzeuge an dieser Ladestation via SMS bzw. e-Tankkarte geladen werden.

„Kärnten ist Vorreiter im Bereich elektromobiler Infrastruktur und hat bereits fast 300 Ladestationen, die allen Fahrern von Elektroautos, -Scootern und -Bikes kostenlos zur Verfügung stehen. Mit dieser Stromtankstelle von A1 wird die neue Generation von Ladestationen in unserem Bundesland ausgebaut und unterstreicht den modernen und nachhaltigen Weg, den Kärnten schon seit Jahren beschreitet", so Landeshauptmann Gerhard Dörfler im Zuge der Eröffnung der Ladestation bei Minimundus.

Ladestationserweiterung

in Elektromobilität Donnerstag, 24 November 2011

Ladestationserweiterung
In den letzten Tagen ist eine weitere "Lebensland Kärnten" Ladesstation in Betrieb gegangen.
Der P + R (Park & Ride) Parkplatz bei der Cine City in Klagenfurt verfügt nun auch über eine Ladestation und steht allen e-Fahrzeugen kostenlos zur Verfügung.

Lebensland Kärnten - Ladestationsnetz

in Elektromobilität Montag, 12 September 2011

Lebensland Kärnten - Ladestationsnetz
Das Lebensland Kärnten Ladestationsnetz in Kärnten wächst und wächst. In den letzten Wochen sind wieder viele neue Ladestation hinzugekommen und bieten allen e-Fahrzeugen ein zusätzliches Service für Ihre Nutzung.