kwoche-logo

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wir freuen uns, dass das Team der Kärntner Woche Interesse hat in den kommenden 12 Wochen mit dem Lebensland Kärnten-Team die e-NEWS zu präsentieren . In dieser Rubrik werden wir Ihnen Tipps und wertvolles Wissen rund um Elektromobilität und alternative Energieformen in Kärnten näher bringen. Nachdem wir in der Kolumne selbst nur eingeschränkt Platz zur Verfügung haben, finden Sie auf unserer Homepage nähere Informationen und wertvolle Links zu Ihrer Information.

Wenn es Wünsche oder Anregungen für die Inhalte der Kolumne gibt, zögern Sie nicht uns ein e-Mail zu schreiben : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Viel Spaß beim Lesen und Surfen!
Ihr Lebensland Kärnten Team

Kärntner Händler im e-mobilen Fieber - Elektroautos erobern Kärnten

am Mittwoch, 18 April 2012. in e-News Kolumne

 Kärntner Händler im e-mobilen Fieber - Elektroautos erobern Kärnten

Der Autofrühling in Kärnten startet mit vielen neuen Modellen am Elektromobilitätssektor und zeigt einmal mehr, dass Elektroautos schon längst alltagstauglich geworden sind. Die Fahrzeuge von Nissan, Opel, Renault & Co bringen Bewegung in den elektromobilen Automarkt.

Die Entwicklungsphase für e-Autos trägt erste Früchte, der Frühling 2012 bringt eine Reihe von serienmäßigen Elektroautos nach Kärnten, die mit Reichweite und Ausstattung überzeugen. Vom „Auto des Jahres", dem Opel AMPERA, über den Nissan LEAF, dem Peugeot iOn, dem Citroën C-ZERO, dem Mitsubishi iMiEV sowie die Renault-Modelle Fluence Z.E., Kangoo Z.E. und dem zweisitzigen Twizy hat mittlerweile fast jeder Autohändler in Kärnten zumindest ein elektromobiles Fahrzeug in seiner Angebotspalette.

Die Reichweiten der aktuellen Elektroautos bewegen sich zwischen 150 und 200 km, beim Opel Ampera sind es auf Grund der Technologie zur Reichweitenverlängerung sogar 500 km. „ E-Autos sind bereits alltagstauchglich, es muss nur zu einem Umdenkprozess in unserem Mobilitätsverhalten kommen. Ein Kärntner fährt im Durschnitt 38 km pro Tag, das ist e-mobil leicht machbar", so Dr. Albert Kreiner vom Team Lebensland Kärnten.

Lebensland Kärnten fördert seit Jahren die Marktentwicklung im Bereich Elektromobilität und Erneuerbare Energien und bereitet Kärntens Weg in eine energieautarke und umweltbewusste Zukunft auf. Seit Jänner 2012 wurden bereits 133 Elektroautos in Österreich zugelassen (Quelle: Statistik Austria) und der Trend zeigt stark nach oben. Der Boom am Elektroautomarkt zeigt, dass Kärnten mit seinen Projekten rund um e-Mobilität auf dem richtigen Weg ist.

Erster e-mobiler Autoverleih in Kärnten

Wer sich noch kein Elektroauto kaufen möchte, hat in Klagenfurt nun die Möglichkeit bei Kärntens erstem reinem Elektroautoverleih eines zu mieten. Gerald Parzer, Geschäftsführer von „Stromotive" hat fünf Renault Fluence Z.E. und einen Renault Kangoo Z.E. in seinem Fuhrpark, einen Fluence gibt es schon ab 5,40 Euro pro Stunde zu mieten. Durch eine Kooperation mit dem Seepark Hotel stehen die Elektroautos auch allen Hotelgästen zur Verfügung, die das unvergleichliche emissionsfreie Fahrgefühl kennenlernen möchten. Infos unter www.stromotive.com. „Das Projekt Stromotive ist eine tolle Ergänzung zu unseren Bemühungen im Rahmen des Lebensland Kärnten. Es zeigt auch auf, dass Elektromobilität als Wirtschaftsfaktor nicht zu vernachlässigen ist. Herr Parzer hat sich damit den Traum der Selbstständigkeit erfüllt", erzählt Gerald Miklin vom Lebensland Kärnten.

Stadtwerke vermieten e-Bikes und e-Scooter

Elektrofahrräder und -roller können seit kurzem auch bei den Stadtwerken Klagenfurt am Heiligengeistplatz gemietet werden. In Kooperation mit Lebensland Kärnten und CEMOBIL wollen die Stadtwerke die elektromobile Fortbewegung unterstützen, um so den Individualverkehr in der Innenstadt durch umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu ersetzen.  Ein e-Bike kostet pro Tag18 Euro, ein e-Roller ist für 24 Euro pro Tag zu haben. Preise und Anfragen unter www.stw-emobil.at

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.